Zwischen Ahornsirup, heißen Kirschen und Glitzerstaub. Das Waffelbuffet im Chevy´s!

Es ist Sonntagmittag – heute checken wir mal ein ganz besonderes Angebot im Chevy’s ab. Frühstück im klassischen Sinne gibt es hier Sonntags zwar nicht – doch dafür am Nachmittag ein großes Waffelbuffet.

Eine schöne Gelegenheit für ein zweites Frühstück, ein süßes „Spätaufsteher-Frühstück“ oder eben einen gemütlichen Sonntags-Kaffeeklatsch. Es locken Waffeln satt zum super-fairen Preis (9,00 Euro all-you-can-eat inkl. Kaffee-Flat). Doch natürlich wird auch eine spontane Waffel und etwas für den kleinen Hunger geboten (4,50 Euro für den “One-Way-Teller”, Kaffee exklusive). Obendrauf gibt es wie immer im Chevy´s ein amerikanisches Look & Feel.

Heute bin ich mit meiner Kunst- & Blogger Freundin Yvonne unterwegs, da die liebe Silke – wie der Zufall so will – an jenem Sonntag bereits zum Waffelessen verabredet ist. Allerdings in den eigenen vier Wänden. Nicht ganz zufällig, denn sind wir mal ehrlich: Gibt es in Dortmund und Umgebung irgendwo ein Lokal, welches derart gute Waffeln backt, um einfach mal zu sagen „ach komm, lass lieber dorthin zum Waffeln essen“?! Ich wusste bis dahin keines, vom Zuckerschock bei Wonderwaffel und Co. mal ganz zu schweigen.

Angekommen in Grevel betreten wir überpünktlich vor dem ersten Run auf das Waffelbuffet das Chevy’s. Betreiberin Sydney und ihre Mitarbeiter-Crew begrüßen uns gewohnt herzlich-familiär. Yvonne dreht erst einmal eine Runde durch das Lokal um die aktuelle Bilderausstellung „Lost Places“ zu begutachten. Mich zieht es direkt in Richtung Buffet, welches von Sydney bereits mit viel Liebe für Hundert und ein süßes Detail aufgebaut wurde. Oder sollten wir sagen aufgetürmt? Von der Menge der verschiedenen Komponenten vielleicht schon, aber von Chaos keine Spur meint Künstlerin Yvonne. Vielmehr steigt unser Appetitpegel rasant an, nachdem von der Küche her langsam ein süß-verführerischer Waffelduft in das Chevys zieht. Sidneys Dad berichtet uns von seinen – ihr ahnt es – AMERIKANISCHEN Waffeleisen. Gleich fünf! „Automaten“ laufen bereits parallel warm.

Bevor die ersten Waffeln kommen, zücke ich doch noch einmal schnell den Notizblock und vermerke mir die Highlights des Buffets. Zugaben, Saucen, Toppings wohin das Auge reicht. Beginnen möchte ich mit den US-typischen Produkten. Hier notiere ich Ahornsirup, allerlei Marshmallows, Marshmallow-Creme, Pumpkin-Spice-Gewürz, Original Hershey Schokosauce, Cookie-Krümel und pinkes Popcorn (vom Pottkorn, unbedingt mal probieren!). Und wir wissen ja, die Amis übertreiben gerne mal ein bisschen: als wäre das nicht genug, gibt es noch einen Schokobrunnen, eine do-it-yourself Zuckerwatte-Station sowie eine Popcornmaschine. Ajajaj – so viel Süßkram – was soll ich da noch sagen.

Es ist wirklich ein überwältigender Anblick! Kindergeburtstag pur! Ein riesiges Nutella-Glas, kleingewürfelte Schokoriegel (Kinderriegel, Lion, Yogurette, Oreos) natürlich Smarties, pastellfarbene Mini-Marshmallows, verschiedene Gummi-Bonbons in einer Art Mini-Kaufmannsladen. Ein kleines “Prinzessin-Lillifee & Einhorn-Party Traumbuffet” (so Silke nachdem wir ein paar Fotos rüberschicken).

Bevor die Freunde der klassischen Waffel nun erschrocken sind, keine Panik! Inmitten des Buffets entdecken wir kurz danach auch heiße Kirschen, Milchreis, Vanillesauce sowie Schlagsahne. So kann man auch ganz zünftig z.B. Waffeln nach Art der Bergischen Kaffeetafel genießen. Zu guter Letzt können wir auch frisches Obst (Weintrauben, Bananen und Nektarinen) ausmachen. Sidney erzählt uns derweil, dass es im Sommer auch wieder frische Erdbeeren vom Nachbarhof gibt. Yummy! Was denn noch alles?  Ein wahres Schlaraffenland hier.

Als schließlich Küchenchef Markus Beyer mit dem ersten Schwung Waffeln um die Ecke kommt, sind wir erfreut. Da sind sie, die original extradicken, amerikanischen Waffeln.In der Gastronomie hierzulande wirklich selten zu bekommen!

Dann geht’s los am Waffelbuffet, denn natürlich wollen wir euch ein geschmackliches Bild bieten. Bei diesem Anblick läuft uns buchstäblich das Wasser im Munde zusammen und der Magen knurrt voller Vorfreude!! Also nichts wie ran!  In der ersten Runde probieren wir die Waffeln erstmal ganz simpel, nur mit Puderzucker, um dann immer mehr sündhaft zu übertreiben. Doch erstmal zählt der reine Waffelgeschmack und der überzeugt durchaus! Schöne, klassische Rezeptur mit ausgewogener, dezenter Süße, die das ein oder andere Topping zulässt. In Sachen Konsistenz brilliert Fred mit seinen US Erfahrungen, „pass auf Yvonne, diese Waffeln sind außen deutlich krosser als die üblichen Herzwaffeln. Nimm dir am besten direkt Messer und Gabel dazu. Mag erst einmal überraschend sein beim Schneiden, doch du wirst begeistert sein“. Yvonne: „Ja, die sind wirklich schön kross, aber so direkt frisch aus dem Eisen – überhaupt kein Problem. Wirklich lecker, die dürften allerdings noch etwas Sauce vertragen“.

Das stimmt definitiv. Unsere klare Empfehlung an der Stelle: Nehmt euch mindestens eine saftige oder flüssige Zugabe obendrauf. Das kann die Waffel vertragen!

Um nicht zu sagen, das ist bei den amerikanischen Waffeln schon fast ein Muss. Nicht umsonst zelebrieren viele Amerikaner ihre Waffeln mit ein paar dicken Flocken Butter und einem guten Schuss Ahornsirup statt „nur“ Puderzucker, wie bei uns.

Und zurück geht’s an das Buffet nun stellen wir uns die Waffel mit warmen Kirschen und Sahne zusammen. Nächste Feststellung unsererseits „Schön, dass die Kirschen warm sind und die Sahne frisch aus dem Syphon kommt“.  Fred schlägt nun direkt beim Milchreis zu, dem Klassiker für Waffeln von der bergischen Kaffeetafel – wohingegen Yvonne die Vanillesauce vorzieht. Und nun fällt uns der große Vorteil auf, wo Herzwaffeln und die meisten Brüsseler Waffeln nun längst matschig wären – so haben unsere amerikanischen Waffeln an ihrem knusprigen Mundgefühl kaum verloren. Fred: „Ich habe schon fast vergessen, wie genial diese amerikanischen Waffeln sind. Mega! Warum gibt’s die nicht überall?!“

Zum Schluss starten wir dann noch eine „SCHOKOholics-Runde“. Schokobrunnen-Fruchtspieß an Waffeln mit Original Hershey’s Schokosauce. Wobei diese Sauce ja schon eher Sirupkonsistenz hat, aber so steht es ja auch auf der Verpackung. Ich würde dementsprechend empfehlen eher sparsam damit umzugehen, schon arg süß – doch probiert selbst!

Nachdem wir nun wirklich pappsatt sind, ist uns ein großer Pott Kaffee gerade recht, um noch schnell ein kulinarisches Resümee für euch zu ziehen. Der Filterkaffee (solide Qualität) ist ja glücklicherweise im Preis inbegriffen und der Service schenkt zwischendurch immer wieder freundlich am Tisch nach. Wieder einmal ein kleines Stück US-Feeling in Dortmund Grevel. Ganz bodenständig und lokal verankert sind die Beyers dann aber wieder bei den Grundprodukten für einen leckeren Waffelteig. Hier kommen nämlich frische Eier vom Nachbarshof zur Verwendung.

Yvonne und ich stellen fest: Das Chevy´s ist für Waffelliebhaber unbedingt einen Besuch wert. Es erwarten euch knusprig-dicke Waffeln und Toppings in aller Fülle. Die Waffel-Zugaben sind klassisch, amerikanisch als auch überraschend gewählt. Milchreis!!! Außerdem ganz viel „kulinarisches Lametta“, wie Kekse, Schoki und essbarer Glitzer. Strahlende Kinderaugen haben wir so einige gesehen.

Ob mit den Kids oder der sonntäglichen Kaffeerunde, unserer Meinung nach ist das Chevys ein schönes Ausflugsziel auch wenn man nicht direkt um die Ecke wohnt. Für ein Café mit familiärer Wohlfühlatmosphäre nimmt man doch gerne ein paar Kilometer unter die Achse. Im Sommer sicherlich auch mit dem Radl ein schöner Verpflegungsstop.

Weitere Fotos findet ihr in unserer Galerie!

Hinterlassen Sie eine Antwort